Curriculum (DE)

Der französische Pianist Thibaut Surugue (°21.12.1986) verfügt über ein anspruchsvolles, vielseitiges Repertoire, mit vielen zeitgenössischen, modernen und verkannten, aber auch klassisch-romantischen Werken.

 

Seine umfangreiche Tätigkeit im Bereich der Neuen Musik führte ihn zur Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern (Frankfurt), der Musikfabrik (Köln), dem 2e2m (Paris), dem Acouphène (Paris), mit La Monnaie / De Munt (Brüssel) sowie mit Künstler wie Peter Rundel, Tom Coult, Enno Poppe, Mathias Spahlinger, Heinz Holliger, Johannes Kreidler, Stefan Asbury und Johannes Kalitzke.

 

In 2019-20 ist er Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie.

 

Er spielte u.A. beim Klavier-Festival Ruhr, beim Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln, beim NOW!-Festivals für Neue Musik, Festival d’Automne à Paris und in prestigeträchtigen Orten wie der Pariser Philharmonie, dem Grand Palais (Paris), der Philharmonie Essen, Flagey in Brüssel und der Bach Society Houston. Als Solist wurde er von den Symphonieorchestern der Konservatorien Boulogne-Billancourt und Pilsen, dem zeitgenössischen Musik-Ensemble des Königlichen Konservatorium von Brüssel und der Musique Royale des Guides (Belgïen) eingeladen.

 

2016 nimmt er seine erste Solo-CD mit Werken von Debussy, Haydn und Bartók auf.

 

Er ist Preisträger der Stadt Limoges und folgender internationaler Klavierwettbewerbe: Teresa Llacuna; Brest in der Kategorie Liszt; Île de France mit dem großen Sonderpreis der Jury. Außerdem hat er beim CFRPM-Wettbewerb die Sonderpreise der Fondation Francis et Mica Salabert als auch »Découverte« gewonnen.

 

Seinen Bachelorabschluss absolvierte er in Paris bei Hortense Cartier-Bresson. Er erhielt außerdem seinen Bachelorabschluss in Musikwissenschaft von der Universität Paris La Sorbonne sowie verschiedene Diplome in Musiktheorie. Nachdem Thibaut Surugue sein Master-Studium und sein Konzertexamen mit der Auszeichnung »great distinction« am Königlichen Konservatorium von Brüssel bei Jan Michiels bestanden hatte, schloss er mit Bestnoten seinen Master für Neue Klaviermusik in der Klasse von Pierre-Laurent Aimard an der Hochschule für Musik und Tanz Köln ab.

 

Viele Pianisten wie Aldo Ciccolini, Éric Heidsieck, Jean-Claude Vanden Eynden, Abdel Rahman El Bacha, Alexander Lonquich, Markus Tomas, Henri Barda, Ventsislav Yankoff und Jean-Paul Sevilla ergänzten seine musikalische Ausbildung.

 

Thibaut Surugue lebt und arbeitet als Pianist in Köln.

photo by Eva Lépiz